herzlich willkommen beim deutschen sauna-bund!

Der Deutsche Sauna-Bund e.V. ist der weltgrößte Verband der Saunabranche. Er verfolgt das satzungsgemäße Ziel, den Gedanken des Saunabades in Deutschland zu verbreiten und alle Mitglieder des Verbandes zu beraten und sie mit seinem Dienstleistungsangebot zu unterstützen.

Das Dienstleistungsangebot umfasst unter anderem das Qualitätssystem, einen marketingwirksamen Wettbewerbsvorteil für Saunabäder, das Branchenmagazin Sauna & Bäderpraxis und die Akademie für Aus- und Fortbildung.

Profitieren Sie von mehr als 70 Jahren Erfahrung!

 

herzlich willkommen beim deutschen sauna-bund!

Der Deutsche Sauna-Bund e.V. ist der weltgrößte Verband der Saunabranche. Er verfolgt das satzungsgemäße Ziel, den Gedanken des Saunabades in Deutschland zu verbreiten und alle Mitglieder des Verbandes zu beraten und sie mit seinem Dienstleistungsangebot zu unterstützen.

Das Dienstleistungsangebot umfasst unter anderem das Qualitätssystem, einen marketingwirksamen Wettbewerbsvorteil für Saunabäder, das Branchenmagazin SAUNA & BÄDERPRAXIS und die Akademie für Aus- und Fortbildung.

Profitieren Sie von mehr als 70 Jahren Erfahrung!

NEWS

Können wir wieder in die Sauna?

Kurzinterview mit dem „Spiegel“

„Können wir wieder in die Sauna?“ - Diese Frage beschäftigt viele Menschen, da ein Saunabesuch auch in Corona-Zeiten Abhärtung und Entspannung bieten würde.

Und genau diese Frage wurde auch Rolf-A. Pieper gestellt, dem Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes. In einem Kurzinterview mit dem „Spiegel“ spricht Rolf-A. Pieper über Viren und Aufgüsse und wie die einzelnen Bundesländer damit umgehen. Außerdem verrät er, wann er zum letzten Mal selber saunieren war. Hier lesen sie das ganze Interview.

26.10.2020

Überbrückungshilfe II

Anträge können ab sofort gestellt werden

Um durch die Corona-Pandemie in ihrer Existenz gefährdeten Unternehmen auch weiterhin zu helfen, wurde eine erweiterte Überbrückungshilfe II eingeführt, die bis zum Jahresende 2020 gilt und die Fördermonate September bis Dezember umfasst. Anträge können ab sofort gestellt werden: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

21.10.2020

SWR Fernsehbeitrag mit Marcel Hetzel

Programmempfehlung: Wellness in Oberschwaben

Die Deutsche Aufguss-Meisterschaft konnte 2020 aus gegebenem Anlass leider nicht durchgeführt werden. Marcel Hetzel ist dementsprechend amtierender Deutscher Meister. Sein Aufguss "Pompeii" begeisterte die Jury 2019 in Biberach und wir sind bereits gespannt, mit welchem Thema er 2021 seinen Titel im H2O Herford verteidigen wird.

Im SWR Fernsehen wird diesen Freitag der Beitrag "Expedition in die Heimat - Wellness in Oberschwaben" mit Beteiligung des Deutschen Aufguss-Meisters gesendet. Eine Programmempfehlung für alle Freunde des Show-Aufguss: 23.10.2020 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

19.10.2020

Veröffentlichung in der Sächsischen Zeitung

Wie hoch ist das Corona-Risiko in der Sauna?

Am 15.10. erschien in der Sächsischen Zeitung unter der Rubrik "Leben & Stil" ein Artikel zu der Frage: "Wie hoch ist das Corona-Risiko in der Sauna?".

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit den Badegärten Eibenstock, einem langjährigen Mitglied des Deutschen Sauna-Bundes, dem Uniklinikum Dresden und dem Pressereferenten des Deutschen Sauna-Bundes, Hans-Jürgen Gensow.

Auf unserer Webseite finden Sie unter dem Stichwort Presse diese und weitere Veröffentlichungen aus den Jahren 2019 und 2020.

19.10.2020

Herzlich Willkommen

neue verbandsmitglieder

Wir begrüßen die neuen Verbandsmitglieder:

Sie profitieren ab sofort von umfassender Beratung und kostenfreien Regelwerken, Vergünstigungen bei Lehrgängen und Seminaren der Fortbildungsakademie sowie bei Betriebsberatungen und auf ausgewählte Werbemittel und Saunaprodukte und dem Zugang zum internen Mitgliederbereich.

Alle Informationen zu einer Mitgliedschaft für Saunabetriebe, Händler- und Hersteller und Privatpersonen finden Sie HIER.

12.10.2020

Aktualisierte Vorgaben der Bundesländer

Wo sind Aufgüsse derzeit erlaubt?

BADEN-WÜRTTEMBERG

Das Verwedeln der Luft im Rahmen von Aufgüssen ist unzulässig.

BAYERN

Auf das Wedeln ist zu verzichten, lautet die Handlungsempfehlung, aber man kann davon im begründeten Einzelfall bei Einhaltung aller sonstigen Vorgaben sanktionsfrei abweichen. Die Kreisverwaltungsbehörden sind zu kontaktieren.

BERLIN

Aufgüsse in Trockensaunen sind verboten.

BRANDENBURG

Trockensaunen sind ohne Aufgüsse zu betreiben.

BREMEN

Es finden sich keine Anhaltspunkte zu den Themen Aufguss und Wedeln.

HAMBURG

Es gibt keine Regelung zu den Themen Aufguss und Wedeln.

HESSEN

Es gibt keine Regelungen zu den Themen Aufguss und Wedeln.

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Auf Ausgüsse sowie das Wedeln in der Sauna ist grundsätzlich zu verzichten.

NIEDERSACHSEN

Zu den Themen Aufguss und Wedeln finden sich weder in der Corona VO noch in der Anlage Erläuterungen.

NORDRHEIN-WESTFALEN

Zu den Themen Aufguss und Wedeln finden sich weder in der Corona VO noch in der Anlage Erläuterungen.

RHEINLAND-PFALZ

Das Thema Aufguss und Wedeln findet sich weder in der Corona VO noch in dem Hygienekonzept.

SAARLAND

Zum Thema Aufguss und Wedeln gibt es keine weiteren Erläuterungen

SACHSEN

Aufgüsse sind nicht gestattet.

SACHSEN-ANHALT

Nähere Ausführungen für die Themen Aufguss und Wedeln  gibt es allerdings nicht.

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Aufgüsse (mit Verwedelung) sind ohne Einschränkungen zulässig. In den Hygienekonzepten nach § 4 Absatz 1 müssen sich die Betreiber allerdings mit möglichen Infektionsrisiken beim Betrieb einer Sauna auseinandersetzen.

THÜRINGEN

Die aktuelle Branchenregelung für Freizeiteinrichtungen beinhaltet keine Hinweise zum Saunaufguss. Es wird auf die Handlungsempfehlungen des Deutschen Sauna-Bundes verwiesen.

 

12.10.2020

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen

Aufgüsse und Dampfbäder auch weiterhin nicht erlaubt

In den vergangenen Tagen hat es Neufassungen der  Coronaschutzverordnungen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gegeben. Außerdem sind in Mecklenburg-Vorpommern die "Hinweise für Wellnesseinrichtungen" 10/2020-V 3 überarbeitet worden.

Änderungen beim Thema Aufguss und Wedeln gibt es nicht, d.h. es bleibt auch weiterhin nicht erlaubt (wie in Sachsen). Ebenso gilt dies für den Betrieb von Dampfbädern. 

11.10.2020

INFEKTIONSSCHUTZ IN ÖFFENTLICHEN SAUNAANLAGEN

neuer Webinartermin: 20. November 2020

Die aktuelle Situation ist und bleibt auch für öffentliche Saunaanlagen eine nie dagewesene Herausforderung. Der Deutsche Sauna-Bund steht seinen Mitgliedern mit engagierter Lobbyarbeit und individueller Beratung zur Seite. Handlungsempfehlungen für die Wiederinbetriebnahme öffentlicher Saunaanlagen und ein Infektionsschutzkonzept wurden den Verbandsmitgliedern zur Verfügung gestellt.

Die Umsetzung des Infektionsschutzkonzeptes unter Berücksichtigung individueller Anforderungen in den Betrieben sowie aktuelle Entwicklungen werden in dem Webinar „Infektionsschutz in öffentlichen Saunaanlagen“ thematisiert und konkretisiert.

Im Webinar besteht zudem die Möglichkeit der fachlichen Nachfrage beim Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes, Rolf-A. Pieper. Konkrete Fragestellungen können bereits vorab per Mail an f.pieper@sauna-bund.de gesendet werden.

05.10.2020

Tag der Sauna

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Am 24. September feierte der Deutsche Sauna-Bund gemeinsam mit seinen Mitgliedsbetrieben bereits zum siebten Mal den Tag der Sauna. Trotz der aktuell herausfordernden Situation und Einschränkungen nahmen knapp 40 Betriebe am Event teil. Der MDR und der BR berichteten.

Als Ausrichter sind Sie der Schlüssel zu einem erfolgreichen Event. Als Gast stehen Sie im Zentrum unserer Bemühungen. Ihre Meinung hilft uns, den Tag der Sauna in Zukunft noch besser zu machen. Daher bitten wir Sie, um ein kurzes Feedback zum Tag der Sauna 2020. Vielen Dank!

Zur Umfrage: Gästefeedback

Zur Umfrage: Betreiberfeedback


01.10.2020



Heute ist Tag der Sauna 2020!

Wir feiern den Tag der Sauna!

Das Saunabaden hat im europäischen Raum eine lange Tradition, die bis in das 5. Jahrhundert zurückreicht.

Heute gibt es in Deutschland 30,6 Millionen Saunabadende und über 12.000 Saunaanlagen in öffentlichen Bädern, Hotels, Pensionen und Sporteinrichtungen. Damit ist Deutschland Sauna-Weltmeister und das will gefeiert werden!

Trotz herausfordernder Zeiten, feiern einige Mitgliedsbetriebe diesen besonderen Tag mit tollen Aktionen für Gäste und Neugierige. Hier finden Sie eine Übersicht: www.tagdersauna.de

24.09.2020



MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2020

DIE OFFIZIELLE MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2020 FINDET AM 29. OKTOBER 2020 IN BIELEFELD STATT

In Nordrhein-Westfalen gilt bei Veranstaltungen eine Registrierungspflicht, um Kontaktpersonen identifizieren und nachverfolgen zu können. Aus diesem Grund ist eine Anmeldung zur Mitgliederversammlung obligatorisch. Die Registrierung erfolgt über ein Online-Formular.

Die Anmeldung wird bis zum 12. Oktober erbeten, damit die organisatorischen Vorbereitungen sorgfältig erfolgen können. Sollte trotz erfolgter Anmeldung eine Teilnahme nicht möglich sein, erbittet die Geschäftsstelle eine Benachrichtigung.

Geben Sie bitte Vor- und Zuname eventueller Begleitpersonen im Kommentarfeld an.

Sollten Sie nicht persönlich erscheinen können, haben Sie die Möglichkeit, eine schriftliche Vollmacht für die Mitgliederversammlung zu erteilen.

22.09.2020

SAARLAND

Bereichsspezifische Hygienerahmenkonzepte für Thermen und Saunaanlagen

Der Ministerrat des Saarlandes legt eine neue Coronaschutzverordnung vor, die vom 21. September bis zum 4. Oktober gültig ist.

Auszug § 5 Hygienekonzepte:

(3) Bereichsspezifische Hygienerahmenkonzepte sind insbesondere erforderlich für [...] c. den Betrieb von Freibädern, Strandbädern, Hallenbädern, Thermen und Saunaanlagen.

Nähere Ausführungen für die Bereiche Sauna und Wellness gibt es allerdings nicht, ebenso wenig für die Thematik Aufguss und Wedeln.

18.09.2020

Bayern

Handlungsempfehlung: Aufgüsse ohne Wedeln
Die seit heute geltende geänderte Fassung der
6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist bis zum  3. Oktober gültig.

In Teil 3 Sport, Spiel, Freizeit steht unter § 11 Freizeiteinrichtungen (4) der Passus zu Saunen. Darin wird auch Bezug genommen auf das Hygienekonzept/Rahmenkonzept Bäder, wo es unter Punkt 3.8 heißt: "Aufgüsse finden ohne Aufgussverteilung ("Wedeln") statt".  Allerdings handelt es sich dabei "nur" um eine gemeinsame "Handlungsempfehlung" der Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege.

18.09.2020

Neues Seminar: Raumbeduftung ohne Wedeln

SAUNAZEREMONIEN ZUM GENIESSEN UND TRÄUMEN

Viele öffentliche Saunaanlagen hatten sich in letzter Zeit an den Sauna-Bund gewandt und gefragt, wie sie ohne Aufgüsse und Verwedeln besondere Saunaerlebnisse für ihre Gäste anbieten können. Das neue Seminar SAUNAZEREMONIEN ZUM GENIESSEN UND TRÄUMEN - RAUMBEDUFTUNG OHNE WEDELN bietet hierfür Ideen und Konzepte und schult das Personal in Theorie und Praxis.

17.09.2020

Beschluss

Kurzarbeitergeld wird bis Ende 2021 verlängert
Das Bundeskabinett hat heute Vormittag beschlossen, dass der Bezug von Kurzarbeitergeld bis 31. Dezember 2021 verlängert wird. Das gab Bundesinnenminister Horst Seehofer im Bundestag bekannt und sprach von einer "stabilen Brücke in schwierigen Zeiten".

16.09.2020

Rheinland-Pfalz

Neues Hygienekonzept Sauna und Wellness

Die aktuelle, 11. Coronaschutzverordnung gilt vom 16. September bis 31. Oktober.

Damit in Verbindung stehend gibt es auch ein neues Hygienekonzept für Saunen und Wellnessbereiche. Dort findet das Thema Aufguss und Wedeln keine Erwähnung. Dampfräume müssen weiterhin geschlossen bleiben.

15.09.2020

Sachsen-Anhalt

Achte Eindämmungsverordnung präzisiert weitere Lockerungen
Sachsen-Anhalt hatte die Vorreiterrolle bei der Wiederinbetriebnahme der öffentlichen Sauna- und Wellnessbetriebe in Deutschland. Seit dem 28. Mai können die Anlagen dort wieder geöffnet werden.
 
Am heutigen Dienstag beschloss das Landeskabinett unter dem Vorsitz von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff die 8. Eindämmungsverordnung mit weiteren präzisierenden Lockerungen. Die Verordnung tritt am 17. September in Kraft und ist bis 18. November gültig.
 
Unter § 4 Bildungs-, Kultur-, Freizeit-, Spiel-, Vergnügungs- und Prostitutionseinrichtungen wird unter (3) auch auf 21. Badeanstalten, Schwimmbäder, einschließlich soge­nannte Freizeit-und Spaßbäder sowie Heilbäder und 22. Saunas und Dampfbäder verwiesen.

15.09.2020

Schleswig-Holstein

Kehrtwende: "Land lockert Sauna-Regelungen"

Am vergangenen Donnerstag fand in der HolstenTherme Kaltenkirchen ein Pressegespräch zu der seit einem Vierteljahr andauernden prekären Saunasituation in Schleswig-Holstein statt. Der Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes, Rolf-A. Pieper, kritisierte auf der Veranstaltung erneut die bislang geltende "unsinnige 1 Person -Regelung" pro Saunaraum.

Vier Tage später, am heutigen Montag, beschloss das Landeskabinett auf einer Klausurtagung in Leck Lockerungen auch für die öffentlichen Saunabetriebe. Sie gelten ab morgen, 15. September, und haben eine Laufzeit zunächst bis zum 4. Oktober.

Dazu heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Staatskanzlei unter der Überschrift "Land lockert Sauna-Regelungen":

"Bislang durften Whirlpools, Saunen oder vergleichbare Einrichtungen wie Infrarotkabinen grundsätzlich nur einzeln oder von Mitgliedern eines Haushaltes genutzt werden. Ab Dienstag gelten stattdessen die allgemeinen Hygiene-Vorgaben. So muss der Betreiber ein Hygienekonzept vorlegen und Kontaktdaten erheben. Außerdem gelten grundsätzlich auch das Abstandsgebot sowie das Kontaktverbot mit den jeweiligen Ausnahmen. Dampfbäder sind weiterhin nur einzeln oder durch Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts gestattet, weil die feuchte Luft die Ansteckungsgefahr erhöht."

Zum Thema Aufguss und Wedeln gibt es keinerlei Hinweise in der Ersatzverkündung der angepassten Coronaschutzverordnung.

Erleichterung bei der Geschäftsführung der HolstenTherme, Stefan Hinkeldey und Torge Pfennigschmidt:

"Wir möchten uns ausdrücklich nochmal bedanken, dass Herr Pieper uns in dieser schwierigen Zeit vor Ort unterstützt hat. Dank auch für die Berichterstattung." Ab 1. Oktober geht die HolstenTherme wieder in den Vollbetrieb.

14.09.2020

Baden-Württemberg

Aufgüsse ab kommenden Montag wieder erlaubt - Wedeln nicht

Ab kommenden Montag, 14. September, gilt die neue        Corona-Verordnung Bäder und Saunen. Sie ist bis zum          31. Januar 2021 gültig. Die allgemeine Coronaschutzverordnung läuft dagegen nur bis zum 30. September.

In einer veröffentlichten offiziellen Mitteilung der Landesregierung von Baden-Württemberg werden auch die künftigen Vorgaben im Bereich Sauna zusammengefasst:

"Für den Bereich der Saunen ist die wesentliche Änderung, dass Aufgüsse wieder zugelassen sind. Das sogenannte „Verwedeln“ bleibt aber weiterhin verboten. Auch der Betrieb von Anlagen mit Aerosolbildung, insbesondere von Dampfbädern, Dampfsaunen und Warmlufträumen ist weiterhin untersagt, da hierbei nur geringe Temperaturen erreicht werden. Aufgüsse in Saunaräumen sind aufgrund der hohen Umgebungstemperaturen möglich."

11.09.2020

Schleswig-Holstein

Sauna-Bund kritisiert erneut bestehende "unsinnige Saunaregelung"

Nach drei Monaten "Lockdown" gilt seit Anfang Juni in Schleswig-Holstein die "Eine Person-Regelung" pro Saunaraum. Rechtliche Grundlage dafür ist die jeweils gültige Coronaschutzverordnung . Wie jetzt bekanntgeworden ist, diskutiert die Landesregierung unter Ministerpräsident Daniel Günther und dem Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren,   Dr. Heiner Garg, inzwischen aber über mögliche Lockerungen auch für die öffentlichen Saunaanlagen. Wie diese aussehen könnten, ist bislang nicht bekannt. Eine Entscheidung darüber soll in der kommenden Woche fallen und die neue Fassung der Coronaschutzverordnung ab dem kommenden Wochenende gelten.

Vor diesem Hintergrund fand gestern Vormittag in der HolstenTherme Kaltenkirchen ein Pressegespräch statt, an dem auch der Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes, Rolf-A. Pieper, teilnahm. Die SaunaWelt der HolstenTherme hat seit Mitte März geschlossen.

Pieper kritisierte in seinem Statement erneut die "unsinnige Saunaregelung" in Schleswig-Holstein darüber hinaus als "unwirtschaftlich und nicht von Sachkenntnis geprägt".  Mit Hilfe des einfach umzusetzenden Infektionsschutzkonzeptes und der Handlungsempfehlungen des Verbandes hätten längst realitätsnahe, praktikable Lösungen gefunden werden können (s. auch die gestern dazu herausgegebene Pressemitteilung "Die Sauna wieder stark machen!" auf dieser Website). In diesem Kontext forderte Verbandsgeschäftsführer Pieper mit Nachdruck die Angleichung der Coronavorgaben für die öffentlichen Saunaanlagen in Deutschland.

Das knapp 60 Minuten dauernde Pressegespräch kann in voller Länge unter dem Stichwort HolstenTherme über die Social Media Kanäle Facebook und Instagram angeschaut werden.

Foto HolstenTherme (v.r.n.l.): Stefan Hinkeldey (Geschäftsführer HolstenTherme), Rolf-A. Pieper (Geschäftsführer Deutscher Sauna-Bund), Dr. Klaus Batz (Geschäftsführer European Waterparc Assosiation, EWA), Torge Pfennigschmidt (Geschäftsführer HolstenTherme)

11.09.2020

Neue Pressemeldung: Die Sauna wieder stark machen!

Deutscher Sauna-Bund fordert Angleichung der Coronavorgaben für öffentliche Saunaanlagen

Die Wiederinbetriebnahme öffentlicher Saunabäder in Deutschland hat sich über einen Zeitraum von
gut zehn Wochen - von Ende Mai bis Anfang September – hingezogen (s. Grafik). Angesichts des den
Gesundheitsministerien der 16 Bundesländer zur Verfügung gestellten Infektionsschutzkonzeptes des
Deutschen Sauna-Bundes hätte es dieser föderalen Spreizung nicht bedurft. Bis heute ist kein
Coronafall in den öffentlichen Saunabetrieben bekanntgeworden. [...]

Lesen Sie HIER die vollständige Pressemeldung.

10.09.2020

Hamburg

Neue Änderungsverordnung veröffentlicht

Für die Freie und Hansestadt Hamburg gibt es eine neue Änderungsverordnung zur bestehenden Coronaschutzverordnung, die beide bis zum 30. November gültig sind.

Teil 4 der Coronaschutzverordnung, die seit dem 1. September gilt, benennt die "bereichsspezifischen Vorgaben": §20 hat jetzt die neue Überschrift "Sport, Fitness, Badebetrieb und Spielplätze“.  Der neu eingefügte Absatz 4a benennt die Vorgaben für Sauna- und Dampfbadeinrichtungen.  Zum Thema Aufguss und Wedeln findet sich kein Hinweis.

                                                                      08.09.2020

 

Berlin

Aufgüsse bis Jahresende nicht erlaubt

Seit heute, 5. September, ist die geänderte  Infektionsschutzverordnung  in Kraft, gültig bis zum Jahresende, 31. Dezember.

Im 2. Teil Personenobergrenzen und Verbote ist unter § 7 (3) zu lesen: "Saunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen zu halten. Entsprechende Bereiche in Hotels, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen sind ebenfalls geschlossen zu halten. Satz 1 gilt nicht für Trockensaunen; Aufgüsse in Trockensaunen sind verboten. "                                                                                                                                                                                                        05.09.2020                                                                  

 

 

 

BRANDENBURG

Aufgüsse bleiben weiterhin untersagt

Die Regierung des Landes Brandenburg hat die bestehende Cororanschutzverordnung - mit zahlreichen Änderungen - bis zum 11. Oktober verlängert.

In § 9 Sport heißt es dagegen unverändert: Trockensaunen sind ohne Aufgüsse zu betreiben. Unter (4) steht: „Der Betrieb von Dampfsaunen, Dampfbädern und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.“

04.09.2020

Sachsen

Neue Allgemeinverfügung: Aufgüsse weiterhin nicht erlaubt

Ab dem 1. September tritt im Freistaat Sachsen eine neue Coronaschutzverordnung in Kraft, die bis zum 2. November gültig ist.  Das Gleiche gilt für die Allgemeinverfügung Anordnung von Hygieneauflagen

Dort stehen unter Abschnitt II  "Besondere Reglungen" Ziffer 13 die "Hygieneregeln für Saunen".  Unter anderem heißt es: "Es dürfen nur Trockensaunen mit einer Temperatur von mindestens 80°C betrieben werden; Aufgüsse sind nicht gestattet. Dampfbäder und Dampfsaunen dürfen nicht betrieben werden."

31.08.2020

Koalitionsauschuss

Überbrückungshilfe und Kurzarbeitergeld werden verlängert

Am späten Dienstagabend gab der Koalitionsauschuss bekannt, dass die Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen von Ende August bis zum Jahresende 2020 verlängert wird. Darüber hinaus wurde die Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld bis Ende 2021 vereinbart.

                                                                       25.08.2020

 

Aktualisierung der Haus- und Badeordnung

Anlass: Rechtskräftiges Urteil des OLG Karlsruhe

Aufgrund eines seit Ende Juli rechtskräftigen Urteils des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe (Az. 15 U 9/20) muss der § 2 Abs. 2 der Muster Haus- und Badeordnung des Deutschen Sauna-Bundes mit einem neuen Satz 5 ergänzt werden. Dieser behandelt das Hausrecht und den Verweis von Gästen aus der Sauna beziehungsweise dem Bad. Dabei wird ausdrücklich auf die ergänzende Anmerkung zum Verfahren bei Dauer,- Saison-, Mehrfach-, Prepaid- oder ähnlichen Karten hingewiesen.

Alle Sauna- und Badbetreiber sollten unverzüglich ihre Haus- und Badeordnung aktualisieren, um einer Abmahnung vorzubeugen.

Mitglieder im Deutschen Sauna-Bund können die aktualisierte Fassung der Haus- und Badeordnung - Juli 2020 - per E-Mail unter info@sauna-bund.de in der Verbandsgeschäftsstelle anfordern.

Alle übrigen Interessenten können die Haus- und Badeordnung im Sauna-Matti Shop bestellen.

18.08.2020

Anpassung des Sauna-Bund Infektionsschutzkonzeptes

Aufguss und Wedeln

Derzeit finden sich in den Coronaschutzverordnungen von acht Bundesländern keinerlei Hinweise auf die zentrale Thematik Aufguss und Wedeln. Um möglichst auf gleiche Bedingungen für die Sauna- und Wellnessbetriebe in Deutschland hinzuwirken, hat der Deutsche Sauna-Bund sein Infektionsschutzkonzept diesbezüglich angepasst. 

Im Mitgliederbereich dieser Website finden sich die entsprechenden Hinweise in den Kapiteln 4.4 und 5.3.

22.07.2020

Im Gespräch: Dr. med. Christoph Specht

Der Doktor, der sagt, was ist

Die Welt steht Kopf: Seit dem ersten Quartal dieses Jahres bestimmt das 100-200 Nanometer kleine COVID-19 Virus  immer mehr das globale Geschehen. Nichts ist mehr so wie es vorher war und die Zukunft bleibt ungewiss, was den weiteren Verlauf der Pandemie und die langfristigen gesamtgesellschaftlichen Folgen anbelangt. Dies gilt auch für die öffentlichen Saunaanlagen in  Deutschland, die Mitte März auf behördliche Anweisung  bis auf Weiteres schließen mussten. Nur die circa 1,5 Millionen Haushalte mit einer privaten Sauna können das Wechselbad weiterhin wie gewohnt nutzen. 

Darauf weist  der bekannte  TV-Arzt und Medizinkorrespondent Dr. med. Christoph Specht (58) hin: „Auch in Zeiten von Corona kann man die private Sauna empfehlen. Regelmäßiges Saunieren verbessert die Thermoregulation und sorgt für körperliches Wohlbefinden. Und schon das hat einen positiven Einfluss auf die Immunabwehr. Aber bitte nur im Kreis der Familie, mit der man zusammenlebt, und nicht mit Freunden. Vor allem in Kombination mit Sport kann die Sauna zu einer Stärkung der allgemeinen Immunabwehr beitragen. Wer sich krank fühlt und Fieber hat, für den ist die Sauna allerdings Tabu." Erstmals mit der Sauna in Kontakt gekommen ist der heute in Düsseldorf  lebende freiberufliche Medizin-Erklärer schon früh: Seine Eltern - beide Ärzte - besaßen eine Sauna im Keller ihres Hauses.

“Es kommen auch wieder gute Zeiten für die öffentlichen Saunabetriebe”, gibt sich Dr. Sprecht grundsätzlich optimistisch. Gleichwohl erwartet er deren Neustart “erst später”, weil es für die Politik zunächst andere Lockerungsprioritäten gebe, wo nicht größere Menschenansammlungen entstünden. Außerdem werfe das nötige Abstandsgebot und die damit verbundene räumliche Verteilung des geringeren Gästeaufkommens Fragen nach der betriebswirtschaftlichen Rentabilität auf.

Derzeit liegt Spechts beruflicher Fokus natürlich auf dem Thema Nummer eins in allen Medien. Corona aktuell – kompetent und verständlich erklärt auf sympathisch-humorvolle Art: Das ist sein Markenzeichen mit hohem Wiedererkennungswert, am liebsten live vor laufenden Kameras von ZDF, ntv, RTL oder anderen Sendern. Schnelles Denken, stupendes Wissen, druckreifes Sprechen auf den Punkt und zeitliche Verfügbarkeit machen den “Doktor, der sagt, was ist” zu einem allseits gefragten Gesprächspartner. Der approbierte Arzt und Tropenmediziner sieht das als seine Berufung: “Ich mache genau das, was mir Spaß macht.”

Da das COVID-19-Virus hochinfektiös aber in den allermeisten Fällen nicht tödlich ist, “wird die Menschheit schon nicht aussterben”, blickt Specht zuversichtlich über den Tellerrand der Gegenwart hinaus. Außerdem dürfe man ja hoffen, dass es in einigen Monaten wirksame Medikamente und in etwa einem Jahr auch einen Impfstoff gibt, um die Pandemie zu besiegen. Sorgen bereiten ihm dagegen die weltweiten wirtschaftlichen und sozialen Folgen von Corona. Deutschland sieht er in diesem Kontext noch relativ gut aufgestellt.

Dr. med. Christoph Specht wurde für seine Arbeit mit zahlreichen Filmpreisen und Ehrungen ausgezeichnet. Sein Lebensmotto: “Es gibt ein(!) Leben vor dem Tod. Danach ist das nicht so sicher…” Als Nebenprodukt seines ehrenamtlichen ärztlichen Engagements in Südafrika bei der Bekämpfung von HIV und Tuberkulose erwarb er den Pilotenschein. Freiheit über den Wolken – garantiert Corona frei!

Website: www.doktor-specht.de

Text: Hans-Jürgen Gensow | Foto: Jo Kirchher

22.04.2020

Sprachauswahl
error: Kopierschutz ist aktiv.